>> home   >> Gruppen   >> Termine  Leipzig | regional | überregional   >> Links   >> Archiv


Suche | Liste

> Antifa
>>AFBL
>>BGR
>>gamma
>>Presse
>>Queer gegen Rechts
>>LeA
>>ig3o
>>Rock am Kreuz
>>chronik.LE
>>AuA
>>AG Antifa Leipzig

> Antira
>>LExil
>>Umtauschinitiative
>>ADB
>>Initiativkreis Leipzig

> Antirepression
>>camera
>>Kick Control
>>Out of Action
>>EA
>>Rote Hilfe

> Archiv
>>Infoladen
>>Roter Faden
>>Infoladen G16
>>Büro- und Infowagen

> Kultur & Projekte
>>AWC
>>B12
>>Conne Island
>>G16
>>GIRO e.V.
>>Libelle
>>LIWI
>>PIP
>>Plaque
>>RSL
>>ZORO
>>t9
>>AJZ Bunte Platte
>>Jetze Wagenplätze

> Zeitschrift
>>Feierabend!
>>Incipito
>>LAIKA
>>left.info.project
>>leipzig.noblogs
>>outside the box

> sonstige
>>FAU Leipzig
>>LSG
>>tomorrow
>>WKL
>>GiG
>>Eiscafé
>>Ladyfestcrew Leipzig
>>Leipziger Kamera
>>[AGL]
>>INEX
>>Ya Basta Leipzig
>>ASJ Leipzig
>>The Future Is Unwritten

@@ Kontakt   PGP



 

[Wöchentlicher Left Action Newsletter]  

date, time, location, Aktionsform

Inhalt

weitere Infos & organisierende Gruppe

21.09.2017
regionale Demonstration


18:00 Uhr

le
wilhelm leuschner platz
Vive la république! Für die Freiheit, für das Leben!
gegen legida

Vive la république! Für die Freiheit, für das Leben!

Aufruf zur Demonstration gegen völkische Parteien und Gruppen – die
Bundestagswahl nicht den Rechten überlassen

Am 24. September wird aller Voraussicht nach mit der AfD eine offen
menschenverachtende Partei in den Deutschen Bundestag einziehen, deren
Programm und Forderungen in großen Teilen verfassungsfeindlich sind. Wie
die Wahl von Trump, das Brexit-Referendum aber auch der Einzug der AfD
in verschiedene Landesparlamente in der jüngsten Vergangenheit bereits
gezeigt haben: Das Wahlergebnis wird rassistischen und nationalistischen
Gruppen Rückenwind verschaffen. Es sollte klar sein, dass es Menschen
gibt, die besonders von rechter Hetze und Gewalt betroffen sind.

Die vermeintlichen Brandmauern, die in der Bundesrepublik eine
gesellschaftliche Ächtung von nationalsozialistischem Gedankengut zur
Folge haben sollten, sind eingerissen. So zeigt sich die schon längst
stattgefundene Diskursverschiebung nach rechts auch an der neuerlichen
Verschärfung des Asylrechts durch die Einführung der Abschiebehaft in
Sachsen.

Mit der nahenden Bundestagswahl versuchen völkische, nationalistische
Gruppierungen gemeinsam mit der AfD ihre menschenverachtenden Ideologien
noch stärker in die Öffentlichkeit zu transportieren. Eine dieser
Gruppen ist der lokale Pegida-Ableger Legida, der bereits in der
Vergangenheit mit dem hiesigen AfD-Kreisverband den Schulterschluss
suchte und von einem heutigen Landtagsabgeordneten mitbegründet wurde.
Beteiligt waren auch immer neonazistische Hooligans und die Leipziger
NPD, deren Reste-Organisation nach dem Parteiausschluss unter dem Namen
„Wir für Leipzig“ firmiert. Auf vergangen Legida-Aufmärschen und im
Umfeld dieser gab es mehrere Übergriffe auf Personen, die als
Gegner_innen angesehen wurden.

Der drohende Bundestagseinzug der AfD, die klar auf
nationalsozialistische Versatzstücke Bezug nimmt, macht unseren Protest
auf der Straße notwendig. Wo und wann immer es nötig ist, werden wir uns
Ideologien der Ungleichwertigkeit in den metaphorischen Weg stellen und
für eine solidarische Gesellschaft, frei von Diskriminierung streiten.

Lasst uns gemeinsam am 21. September im Vorfeld der Bundestagswahl ein
kraftvolles Zeichen setzen und den Hetzer_innen um Legida, AfD und wie
sie auch heißen mögen den Platz nehmen.

Wir rufen auf zur Demonstration
am 21. September 2017
ab 18 Uhr
Treffpunkt: Wilhelm-Leuschner-Platz

Für die Freiheit, für das Leben!
--
Aktionsnetzwerk "Leipzig nimmt Platz"
Internet: https://platznehmen.de
OpenPG: https://platznehmen.de/files/0x465A9764.asc
Offline: Demmeringstr. 32 – 04177 Leipzig

21.09.2017

  >> home   >> Gruppen   >> Termine  Leipzig | regional | überregional   >> Links   >> Archiv