>> home   >> Gruppen   >> Termine  Leipzig | regional | überregional   >> Links   >> Archiv


Suche | Liste

> Antifa
>>AFBL
>>BGR
>>gamma
>>Presse
>>Queer gegen Rechts
>>LeA
>>ig3o
>>Rock am Kreuz
>>chronik.LE
>>AuA
>>AG Antifa Leipzig

> Antira
>>LExil
>>Umtauschinitiative
>>ADB
>>Initiativkreis Leipzig

> Antirepression
>>camera
>>Kick Control
>>Out of Action
>>EA
>>Rote Hilfe

> Archiv
>>Infoladen
>>Roter Faden
>>Infoladen G16
>>Büro- und Infowagen

> Kultur & Projekte
>>AWC
>>B12
>>Conne Island
>>G16
>>GIRO e.V.
>>Libelle
>>LIWI
>>PIP
>>Plaque
>>RSL
>>ZORO
>>t9
>>AJZ Bunte Platte
>>Jetze Wagenplätze

> Zeitschrift
>>Feierabend!
>>Incipito
>>LAIKA
>>left.info.project
>>leipzig.noblogs
>>outside the box

> sonstige
>>FAU Leipzig
>>LSG
>>tomorrow
>>WKL
>>GiG
>>Eiscafé
>>Ladyfestcrew Leipzig
>>Leipziger Kamera
>>[AGL]
>>INEX
>>Ya Basta Leipzig
>>ASJ Leipzig
>>The Future Is Unwritten

@@ Kontakt   PGP



 

[Wöchentlicher Left Action Newsletter]  

date, time, location, Aktionsform

Inhalt

weitere Infos & organisierende Gruppe

12.07.2017
Veranstaltung


19:00 Uhr

Leipzig
Meuterei
Zollschuppenstraße 1 + 3

Unter den Bedingungen der AKP-Diktatur in der Türkei und mitten im syrischen Bürgerkrieg versuchen Menschen verschiedener ethnischer* Gruppen gemeinsam eine gesellschaftliche Organisierung auf die Beine zu stellen, die ein gutes Leben für alle ermöglichen soll. Mit einem System von Räten, die in den Nachbarschaften anfangen und sich bis hin zur Produktion erstrecken, sollen die gesellschaftlichen Prozesse nach sinnvollen Kriterien geregelt werden. Gegen patriarchale Strukturen und sexistische Gewalt wird dabei insbesondere vorgegangen. Dieser Kampf wird zuvorderst von eigenen Frauenräten geführt. Dem Konzept des Demokratischen Konföderalismus von Abdullah Öcalan folgend sollen so Nationalstaat und Kapitalismus zu Gunsten einer basisdemokratischen Gesellschaft überwunden werden. Eine Einführung in theoretische Grundlagen und praktische Umsetzung dieses Konzepts gibt Ercan Ayboga.

Die Veranstaltung soll außerdem der Verbreitung des Kobanê-Comics des italienischen Zeichners Zero Calcare dienen. Eine deutsche Ausgabe wurde mit Unterstützung des …um’s-Ganze!-Bündnis gedruckt und wird zur kostenlosen Mitnahme bei der Veranstaltung ausliegen. Der Comic dreht sich um eine Reise von Internationalist_innen in die kurdischen Gebiete, die von der türkisch-syrische Grenze geteilt werden.

Eine Veranstaltung von the future is unwritten
The Future Is Unwritten
The Future Is Unwritten

unwritten-future.org/

the_future_is_
unwritten(at)
riseup.net

19.07.2017
Veranstaltung


19:00 Uhr

Leipzig
Pöge-Haus
Hedwig-Straße 20
Echte Demokratie jetzt!?
Kritiken des Parlamentarismus – ein Vergleich

Die bevorstehende Bundestagswahl ist auch aus linker Sicht ein wichtiges politisches Ereignis. Sowohl bei den vergangenen Landtagswahlen in Deutschland als auch bei internationalen Präsidentschafts- und Parlamentswahlen konnten rechtsautoritäre Kräfte massive Wahlerfolge verzeichnen, was die Linke international vor neue Herausforderungen stellt. Bei der Diskussion um den erstarkenden Rassismus, Antifeminismus und Autoritarismus ist die linke Debatte um Themen wie Parlamentarismus, Rätesystem und Formen politischer Willensbildung überhaupt aus dem Fokus geraten. Dabei haben Experimente wie die links-rechts-Regierung unter Führung der sich selbst als „linksradikal“ bezeichnenden Syriza-Partei in Griechenland erneut das Scheitern einer parlamentarischen linken Strategie demonstriert. Noch vor wenigen Jahren stellten Bewegungen wie Occupy oder iDemocracia real YA! die Repräsentationsfrage von links. Wir wollen anknüpfend an derartige Debatten einen kritischen Blick auf die politischen Repräsentationsformen im Kapitalismus und auf ihre Kritiken von links und rechts werfen. Deshalb werden wir mit unterschiedlicher Gewichtung verschiedene Parlamentarismuskritiken vorstellen und diskutieren. Darsgestellt sollen werden die materialistische Kritik von Staat und Politik von Johannes Agnoli, die dezidiert faschistische Parlamentarismuskritik Carl Schmitts, die anarchistische Perspektive Erich Mühsams auf Wahlen und Parlament sowie die strategisch-kommunistische Perspektive Rosa Luxemburgs. In der Veranstaltung wollen wir die Chancen und Gefahren einer Parlamentarismuskritik von links diskutieren und versuchen herauszustellen, was eine emanzipatorische linke Kritik des Parlamentarismus von reaktionären Kritiken unterscheiden würde.

Eine Veranstaltung von the future is unwritten
The Future Is Unwritten

unwritten-future.org/

the_future_is_
unwritten(at)
riseup.net

27.06.2017

  >> home   >> Gruppen   >> Termine  Leipzig | regional | überregional   >> Links   >> Archiv