>> home   >> Gruppen   >> Termine  Leipzig | regional | überregional   >> Links   >> Archiv


Suche | Liste

> Antifa
>>AFBL
>>BGR
>>gamma
>>Presse
>>Queer gegen Rechts
>>LeA
>>ig3o
>>Rock am Kreuz
>>chronik.LE
>>AuA
>>AG Antifa Leipzig

> Antira
>>LExil
>>Umtauschinitiative
>>ADB
>>Initiativkreis Leipzig

> Antirepression
>>camera
>>Kick Control
>>Out of Action
>>EA
>>Rote Hilfe

> Archiv
>>Infoladen
>>Roter Faden
>>Infoladen G16
>>Büro- und Infowagen

> Kultur & Projekte
>>AWC
>>B12
>>Conne Island
>>G16
>>GIRO e.V.
>>Libelle
>>LIWI
>>PIP
>>Plaque
>>RSL
>>ZORO
>>t9
>>AJZ Bunte Platte
>>Jetze Wagenplätze

> Zeitschrift
>>Feierabend!
>>Incipito
>>LAIKA
>>left.info.project
>>leipzig.noblogs
>>outside the box

> sonstige
>>FAU Leipzig
>>LSG
>>tomorrow
>>WKL
>>GiG
>>Eiscafé
>>Ladyfestcrew Leipzig
>>Leipziger Kamera
>>[AGL]
>>INEX
>>Ya Basta Leipzig
>>ASJ Leipzig
>>The Future Is Unwritten

@@ Kontakt   PGP



left action - linksradikale Gruppen in  Leipzig - Archiv
 

27.01.2001

„Zwischen Antisexismus und völkischem Denken“

Frauenaktivitäten und Frauenbilder im bundesdeutschen Rechtsextremismus

Workshop - nur für Frauen!

Veranstaltung mit Dr. Renate Bizan
17.00 bis 21.00 Uhr, Conne Island, Freizeitraum

In welchem Umfang, mit welchen Aktivitäten und aufgrund welcher Motivationen betätigen sich Frauen in der rechtsextremen Szene? Ein Überblick soll das heterogene Spektrum rechter Frauen und die unterschiedliche Weise ihres Engagements vermitteln sowie politische und soziologische Einschätzungen zu diesen Fragen skizzieren. Besonderes Augenmerk soll daneben auf die Vielfalt von Auffassungen rechter Frauen zu Aspekten des Geschlechterverhältnisses gelegt werden, die auch für eine linke und feministische Debatte Herausforderungen beinhaltet. Denn DAS rechte Frauenbild gibt es nicht - zumindest nicht als Konsens derjenigen Autorinnen, die in rechtsextremen Zeitschriften schreiben. Dies ist eines der Ergebnisse einer umfangreichen Analyse rechtsextremer Periodika. Die erkennbare Positionsvielfalt reicht von traditionalistischem Mütterkult bis zu egalitär-emanzipatorisch anmutenden Forderungen. Dies soll anhand von Beispielen, die die TeilnehmerInnen selbst einschätzen sollen, verdeutlicht und diskutiert werden. Ebenso wollen wir eigene Erfahrungen und Fragen der TeilnehmerInnen zum Thema diskutieren.
Bei dieser Veranstaltung soll es um realistische Einschätzungen und Genauigkeiten im Diskurs gegen rechts und um eine Auseinandersetzung mit diversen „kleinen Unterschieden“ gehen.

AFBL

 

  >> home   >> Gruppen   >> Termine  Leipzig | regional | überregional   >> Links   >> Archiv